Konfliktklärung

Konfliktklärung

Streitschlichtung / Mediation

Bei Konflikten im Team empfiehlt es sich, unbedingt einen dafür ausgebildeten Mediator einzusetzen. Ein unabhängiger (all parteilicher) Dritter begleitet die Konfliktparteien mittels eines strukturellen Verfahren zur Beilegung des Konfliktes und im Lösungsprozess.
Konfliktklärung / Streitschlichtung ist die einzige Variante, wo eine WIN-WIN Situation erzeugt wird.

Was bedeutet Konflikt?

Konflikte sind das normalste der Welt. Doch wer befindet sich schon gerne in einer solch unangenehmen Situation? Konflikte sind anstrengend, schmerzlich und nicht selten auch gesundheitsschädigend. Konfliktklärung hilft.

Man spricht von einem Konflikt, wenn Personen unterschiedlicher Interessen und Wertvorstellungen unvereinbar aufeinander treffen oder unvereinbar scheinen. Hierbei unterscheidet hier zwischen dem intrapersonalen Konflikt und dem interpersonaler Konflikt.

z.B. Gewissensbisse

Als intrapersonaler Konflikt bezeichnet man einen Konflikt innerhalb einer Person.

Ein Beispiel: Man liegt am frühen Morgen in seinem schönen weichen warmen Bett und man will nicht aufstehen und zur Arbeit gehen. Hier treffen zwei Konfliktthemen aufeinander. Einerseits die Gefühle, man möchte liegen bleiben, weil es so schön warm oder man müde ist und andererseits der Pflicht zur Arbeit zu gehen. Ein innerer Konflikt entsteht zwischen Emotion und Pflicht.

Auch wenn die Pflicht zur Arbeit natürlich auf eine andere Person bezogen werden kann, ist diese nicht unmittelbar die Konfliktursache, sondern nur das gegeneinander Abwägen.

So tragen wir ständig intrapersonale Konflikte mit uns aus. Es ist immer ein Abwägen und Vergleichen, was tue ich und was tue ich nicht.

z.B. Verletzung des Territoriums

Ein interpersonaler Konflikt entsteht zwischen 2 Personen, Gruppen oder Völker, bei dem Ihre unterschiedlichen Interessen, Zielstellungen und Wertschätzungen aufeinander treffen und nicht miteinander vereinbar sind.

Bedingung für einen solchen interpersonalen Konflikt, dass beide Parteien und deren unterschiedlichen Sichtweisen auf einander treffen und sich gegenseitig beeinflussen.

Ein Beispiel: Eine Person tritt zu nah an eine andere Person heran, tritt also in seinen persönlichen „Tanzbereich“ ein, ohne das dies gewollt oder akzeptiert wird.

Diese Verletzung des Territoriums wird als interpersonaler Konflikt bezeichnet, da hier zwei Personen im unmittelbaren Konflikt stehen. Der Eine führt die Verletzung aus, vielleicht sogar unbewusst und der Andere fühlt sich durch das Eindringen verletzt.

Verena Faden Konfliktklärung
Persönlichkeits- und Teamentwicklerin
Verena Faden

Neben meiner Grundausbildung zur Mediatorin wurde ich für die Expertise zur Mediatorin für Arbeit und Wirtschaft zertifiziert und vom Verband anerkannt.

Dieses Wissen nutze ich, um professionell und nachhaltig Konflikte zu erkennen und zu lösen.

Business-, Personal- und Enneagrammcoach

Kommunikationstrainer und Wirtschaftsmediatorin

Erkennen Sie Konflikte?

Oft höre ich in meiner Arbeit als Beraterin folgenden Satz: „Wir haben keine Konflikte“.

Vielen Praxisinhabern ist es gar nicht bewusst, dass es Konflikte im Team gibt. Probleme wie furchtbar viele Krankheitstage, Lästern in der Praxis, Ärgernis über nicht erfüllte Aufgaben oder hohe Kündigungsraten werden nur selten einem Konflikt zu geschrieben.

Lästern beispielsweise wird in den meisten Fällen als NORMAL angesehen, insbesondere, wenn viele weibliche Mitarbeiter auf kleinsten Raum zusammenarbeiten. Dem ist nicht so. Es hat nichts mit Männern und Frauen zu tun. Interessant aber vielleicht zu wissen, dass wir allein bei dem Thema Lästern erheblich an Arbeitsleistung einbüßen. PS: Es gibt kein positives Lästern und auch nicht ein bisschen Lästern. Lästern ist lästern und schadet dem Unternehmen erheblich.

Lästern ist nicht normal, Konflikte schon ! Konfliktklärung !

Niemand mag Konflikte, daher wird dem aus dem Weg gegangen, in dem man es nicht anspricht. Leider bildet sich hier teilweise unbewusst Frustration und Unzufriedenheit. Dieses unterdrückte Nicht-Handeln staut sich auf und zeigt sich in Kündigungen oder stoß weisen Ablassen in Form von Lästern.

Unterdrückte und nicht ausgesprochene Unzufriedenheit kann und wird sich im richtigen oder sogar falschen Moment explosionsartig in Form von Aggression oder Beleidigung entladen. Mehrere abgeschwächte Formen zeichnen sich in vorherigen Stufen ab. Eine davon ist z.B. die Informationsabschottung. Man gibt wesentliche Informationen einfach nicht mehr weiter. Was das für das unternehmen bedeutet ist fatal. Stillstand bedeutet Rückschritt.

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Verena Faden
Manifestierte Konflikte lassen sich viel schwerer und zeitaufwendiger lösen, als Ungereimtheiten.
Besser ist eine rechtzeitige professionelle Schlichtung / Konfliktklärung von einem Mediator.
unverbindlichen Schlichtungstermin anfragen

Konfliktarten

Wir sind ausgebildet in allen Konfliktarten und finden eine Lösung. Beispiele für Konfliktarten:

  • Generationskonflikte
  • Wertekonflikte
  • Machtkonflikte
  • Statuskonflikte
  • Verteilungskonflikt
  • Rollenkonflikt
  • Akzeptanzkonflikt
  • Beziehungskonflikt
  • Interessenkonflikt uvm.
Konfliktarten in der Konfliktklärung
Generationskonflikte - Konfliktklärung

Generationskonflikte

Nicht selten ein Thema bei Praxisübergabe an jüngere Kollegen, innerhalb der Familie oder extern. Neben einem Kulturwandel durch unterschiedliche Persönlichkeitsstrukturen, Werte, Normen und Führungsstilen treffen hier Personen unterschiedlichen Alters aufeinander.
Auch die häufig ungünstige Situation mit „den Auszubildenden“ kann auf Generationskonflikten basieren.
Ältere erfahrene Personen geprägt durch äußere Begebenheiten, Erziehung und Erfahrung, sind mit Ihrer Methode und der Herangehensweise jahrzehntelang erfolgreich und weichen möglicherweise ungern davon ab.
Die junge Generation, ebenfalls geprägt durch deren Erfahrungen, Entwicklungen geht einen anderen nicht unbedingt falschen Weg. Wie in jedem Konflikt geht es um die Fähigkeit des Perspektive wechselns.
Beide Generationen sind von Vorurteilen geprägt. Oft ist hier nur eine Streitschlichtung einer unabhängigen Mediatorin zielführend.

Wertekonflikte

Menschen legen ihre Werte unterschiedlich fest. So kann es schon passieren, dass ein Wertekonflikt entsteht.

In der Praxis kann dieser Konflikt beispielsweise entstehen, wenn ein Praxisinhaber gutmütig ist, aber aus finanziellen Beweggründen Kündigungen aussprechen muss, weil es seine Pflicht gegenüber dem Wohl der Praxis ist. Hier spricht man von einem intrapersonalen Wertekonflikt.

Ein interpersonaler Wertekonflikt entsteht zwischen zwei Personen. Z.b. bemisst eine Führungskraft den Wert seiner Arbeit / Firma höher, als sein Partner, der seinen Wert in der Familienplanung sieht, entsteht ein Wertekonflikt.

Wertekonflikte in der Konfliktklärung
Verena Faden
einzigartiges Mentoringprogramm
Erlangen Sie mehr Sicherheit im Führungsalltag und gewinnen sie mehr Zeit fürs Wesentliche.
Führungskraft wird zur Führungspersönlichkeit
Im Herbst startet unser Mentoringprogramm, sichern Sie sich schon jetzt die heiß begehrten limitierten Plätze

URSACHEN von Konflikten

Ursachen von Konflikten - Konfliktklärung

Die Ursachen von Konflikten sind so zahlreich wie die Form der Wolken, die sich zu einem Gewitter formatieren.

Entscheidend ist nicht, ob wir Konflikte haben, sondern ob wir diese schnellstmöglich erkennen und zu lösen in der Lage sind. Klare Praxisstrukturen, ein gelebtes Qualitätsmanagement, wertschätzende Kommunikation und reflektierte Führungspersönlichkeiten, sind einige der zentralen Bausteine, die zum Praxiserfolg beitragen.

Denn ein konfliktbelastetes Team reduziert nicht nur die Arbeitsleistung und schadet der Gesundheit, sondern ist insbesondere ein großes Risiko um die wertvolle Ressource – Mitarbeiter zu verlieren und die Praxisziele aus den Augen zu verlieren.

Die häufigsten Ursachen von Konflikten sind:

  • Unfaire Behandlung wegen Gesundheit, Rasse, Geschlecht, Religion, Alter, Aussehen usw.
  • Veränderung des Umfeldes führt zu Stress und Unsicherheit
  • Abhängigkeit von Arbeiten eines Vorgängers führen sehr oft zu Konflikten
  • begrenzte Zeiten und Ressourcen führen bei einer geteilten Arbeitsaufgabe zu Konflikten, wenn einer der Parteien nicht die gleiche Zeit in seine Aufgabe widmet und somit das Ziel gefährdet
  • Zergliederung entsteht bei Änderung von bsw. Befugnissen und Verantwortlichkeiten, was zur Trennung der Mitglieder führen kann
  • durch unterschiedliche Wahrnehmungen, Kenntnisstände, Empfindungen, Launen und Charaktereigenschaften
Konfliktverhalten

Konfliktverhalten

Menschen reagieren unterschiedlich auf Konflikte.

Dennoch lassen sich betroffene Personen in drei große Bereiche einteilen.

So gibt es Konfliktparteien, die sich aktiv der Situation stellen und „kampfbereit“ eine Lösung erwirken wollen. (Kämpfer).

Andere wiederum setzen Charme und Diplomatie ein um sich so möglichst geschmeidig und einem hohen Maß an Anpassung eine Lösung herbei zu führen. (Anpasser).

Die dritte Gruppierung, versucht wann auch immer dem Konflikt aus dem Weg zu gehen. Aus der Ferne eine Lösung zu definieren um diese dann den übrigen Parteien anzubieten. (Strategen)

Strategie in der KonfliktKlärung

--> STREITSCHLICHTUNG <--

WIN LOS Situation

Vor Gericht gibt es einen Richter, einen Kläger und einen Beklagten. Letztendlich entscheidet der Richter, wer gewinnt und wer verliert.

LOS LOS Situation

Beim Vergleich vor Gericht gewinnt keiner, jeder geht einen Kompromiss ein und verliert etwas

WIN WIN Situation

STREITSCHLICHTUNG ist die einzige Variante bei Konflikten, bei der WIN-WIN Situationen erzeugt werden

Streitschlichtung - Konfliktklärung
Konfliktklärer / Streitschlichter

Wir lösen Konflikte - Konfliktklärung

Zurück zu Leichtigkeit und Workflow?

Wenn Konflikte bei ihnen an der Tagesordnung stehen, die unüberwindbar erscheinen, Ihr Team oder Sie unzufrieden sind, die Krankheitstage sich häufen, ihre Mitarbeiter reihenweise die Firma verlassen, dann wird es höchste Zeit für einen unabhängigen Streitschlichter!

Wussten Sie, dass Lästern 30% Arbeitsenergie kostet? Lästern, aus Mediatoren Sicht auch Polarisieren genannt ist die zweite bzw. dritte Ebene der Eskalationsstufe. Wir beherrschen Maßnahmen, die Lästern einschränkt und so größere Eskalationen verhindert werden. Das Unternehmen, welches von einer offenen Feedbackkultur geprägt ist, wird somit Bestand am Arbeitsmarkt haben.

So einfach ist es?

Vereinbaren Sie ihren Wunschtermin zu einem ersten kostenfreien Telefontermin:

oder nutzen unser Kontaktformular
Bereits beim ersten Telefongespräch erhalten erste Tipp´s für die sofortige Entlastung. Wir lernen uns kennen und definieren gemeinsam weitere Schritte um schnellstmöglich die Energie wieder dem Wesentlichen zu Verfügung zu stellen.
Meine Konfliktklärung – eine Bereicherung für jedes Arbeitsklima !

unverbindlichen Beratungstermin anfragen
Kann ich helfen?
Kontaktformular Team und Führung

Wege entstehen dadurch, dass man sie geht

Franz Kafka

DSGVO-Einverständnis*

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@teamundfuehrung.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung